Fischlexikon: die Mertens Anemone (Stichodactyla mertensii)


 Anemone auswählen 

 

Anemonen suchen mit 

 

Mertens Anemone (Merten's carpet sea anemone)
Mertens Anemone (Merten's carpet sea anemone)
deut. Name:
Mertens Anemone
engl. Name:
Merten's carpet sea anemone
Ordnung:
Familie:
Stichodactylidae
Gattung+Art:
Stichodactyla mertensii

Einträge:
14

Allgemeines

Die Mertens Anemone (Stichodactyla mertensii) ist ein Blumentier aus der Ordnung der Seeanemonen (Actiniaria). Diese Anemonenart gilt als die größte aller Seeanemonen.


Merkmale

Die Färbung der Mertens Anemone (Stichodactyla mertensii) ist weiß, grün oder gelbbraun.

Ihre gefaltete, mehr ovale als runde Mundscheibe erreicht einen Durchmesser von bis zu 1,5 Metern.

Tentakel treten in zwei Formen auf, kurze, nur 1 bis 2 cm lange, die die gleiche Farbe wie die Mundscheibe haben und wenige, 5 cm oder länger werdende Tentakel, welche an den Enden weiß, gelb oder grün sind.

Rund um den Mund der Mertens Anemone befindet sich eine tentakelfreie Zone mit einem Durchmesser von 2 bis 5 cm.

Die Nesselkraft der Mertens Anemone (Stichodactyla mertensii) ist sehr schwach.


Verbreitung

Im Indischen Ozean lebt die Mertens Anemone in den Korallenriffen an den Küsten Ostafrikas und Madagaskars bis zur südlichen Andamanensee und der Küste Indonesiens, nicht jedoch im Arabischen Meer und im Persischen Golf.

Im Pazifik bewohnt die Mertens Anemone die Küsten Indonesiens, der Philippinen, Taiwans, außerdem die Gewässer um Neuguinea, der Salomon-Inseln, Vanuatus, der Fidschiinseln und der Nordküste Australiens mit Ausnahme des Golf von Carpentaria.


Lebensweise

Die Mertens Anemone lebt nicht wie ihre Verwandten, Stichodactyla gigantea und Stichodactyla haddoni auf Sandböden, sondern bevorzugt Spalten in Fels- und Korallenriffen als Standort.

Bei Gefahr zieht sie sich langsam in den Spalt zurück. Sie lebt mit Zooxanthellen in Symbiose, von denen sie Teile der Nährstoffe bekommt, die sie benötigt.

Die Mertens Anemone ist anderseits eine Symbioseanemone und wichtiger Symbiosepartner von Anemonenfischen. Insgesamt 12 Arten der Anemonenfische wie z.B. der Allards Anemonenfisch (Amphiprion allardi), der Barriereriff-Anemonenfisch (Amphiprion akindynos), der Clarks Anemonenfisch (Amphiprion clarkii) oder der Mauritius-Anemonenfisch (Amphiprion chrysogaster) akzeptieren sie als Partner.

Unter den Symbiosepartnern von Mertens Anemone tritt aus unbekannten Gründen häufig Melanismus (eine dunkle Pigmentierung bzw. Schwarzfärbung) auf.


Aquaristik-Info

Temperatur: ca. 23° - 27° C
Lichtansprüche: hell (mindestens 250 Watt HQI oder die entsprechende Röhrenbeleuchtung)
Strömung: außreichend Strömung
Aquarium: ab 800 Liter (abhängig von der Größe der Anemone)
Schwierigkeitsgrad: äußerst schwierig, kaum haltbar (Artaquarium empfohlen)

Futter:
Plankton, kleine Fische, Zooxanthellen (und ausreichend Licht!)

Im Meerwasseraquarium ist Mertens Anemone empfindlich und kaum haltbar. Im Vergleich mit anderen Anemonen ist ihre Nesselkraft gering, sollte jedoch nicht unterschätzt werden.


Krankheiten

Eine gesunde Anemone sollte beim Kauf folgende Merkmale aufweisen:

  • sie sollte "aufgepumpt" wirken
  • ihre Mundscheibe sollte geschlossen sein
  • ihr Fuß sollte unbedingt unverletzt sein und sie sollte sich mit ihrem Fuß irgendwo besfestigt haben und nicht im Becken umhertreiben
  • außer ihrer natürlichen Farbe sollte Sie einen leichten Braunschimmer aufweisen (Zooxanthellen)
  • das Wasser, in dem sie sich befindet, darf nicht übel riechen
  • sie sollte weder bleich noch unnatürlich "bunt" bzw. künstlich gefärbt sein

Urheberrechte

Teile dieses Artikels wurden der "Wikipedia" entnommen und von uns bearbeitet. Es gilt diese Nutzungslizenz.


Nutzungsbedingungen

Viele Bilder unseres Fischlexikons sind durch Creative Commons (abgekürzt CC) lizenzrechtlich geschützt. Creative Commons ist nicht der Name einer einzigen Lizenz. Die verschiedenen Lizenzen von Creative Commons weisen vielmehr große Unterschiede auf. Weitere Informationen zu diesen Lizenzen findet Ihr [hier].


Haftungsausschluss

Alle Artikel unseres Fischlexikons dienen ausschließlich der allgemeinen Information und erheben keinen Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit wird keine Haftung übernommen.