Fischlexikon: die Familie "Blenniidae" (Schleimfische)


 Deutsche Bezeichnung auswählen 

 

 Wissenschaftliche Bezeichnung auswählen 

 

Schleimfische (Blenniidae)

Systematik

Familie:
Blenniidae
(Schleimfische)


Klasse:
Osteichthyes
(Knochenfische)

Blenniidae (Schleimfische)

Schleimfische (Blenniidae), auch Unbeschuppte Schleimfische oder Nackte Schleimfische genannt, sind eine sehr anpassungsfähige Familie aus der Unterordnung der Schleimfischartigen, zu denen zahlreiche Grundfische und Spaltenbewohner der Felsküsten und Gezeitentümpel zählen.


Verbreitung

Die Verbreitung der Schleimfische ist je nach Art unterschiedlich.


Anatomie/Merkmale

Über 350 Arten bevölkern in 56 Gattungen das Felslitoral und besetzen sehr unterschiedliche ökologische Nischen, beispielsweise über verschiedene Nahrungs-Spezialisierung.

Ihren Namen haben sie daher, dass ihr Körper von einer auffallend dicken Schleimschicht überzogen ist, die sie befähigt, auch einige Zeit teilweise oder ganz außerhalb des Wassers zu verbringen, ohne dass sie schnell austrocknen.

Auf ihrem lang gestreckten Körper zieht sich die Rückenflosse vom Kopfansatz bis zur Schwanzwurzel. Auch die Afterflosse zieht sich lange nach hinten. Sehr ausgeprägt sind die Brustflossen und der lang gestreckte Körper.

Weil sie keine Schwimmblase besitzen, können sie nicht im Wasser schweben, sondern schwimmen durch ener-
gische Flossenbewegungen ruckartig nach vorne oder nach oben (Konrad Lorenz vergleicht sie mit Sack-
hüpfern) und lassen sich dann wieder zum Boden sinken, oder stützen sich auf Unebenheiten einer Wand ab.

Dazu benutzen sie auch ihre Brustflossen, die sehr stabil ausgeführt sind. Sehr auffällig wirkt der Kopf und das "Gesicht" der Fische mit großen Augen und großem Mund (Lorenz vergleicht sie auch mit "Dackeln"!).

Einige Arten tragen auf ihrem Kopf eine oder zwei Antennen (Aufsätze), deren Bedeutung noch nicht geklärt ist.

Die Art der Ernährung ist je nach Art unterschiedlich (ökologische Nische), insgesamt aber sind Schleimfische in dieser Hinsicht anpassungsfähig.

Schleimfische betreiben Brutpflege. Das Männchen kümmert sich um den Laich. Im Aquarium lassen sich Schleim-
fische problemlos halten und gewöhnen sich gut ein. Problematisch sind Fang und Transport. Schleimfische sind hierbei äußerst stressempfindlich.


Systematik

Eine allgemein akzeptierte Aufteilung der Blenniidae in Unterfamilien besteht derzeit nicht. Am ehesten lassen sich zwei Unterfamilien (Blenniinae und Nemophinae) vorschlagen.

  • Kammzahnschleimfische (Salariini)
  • Blenniini
  • Omobranchini
  • Phenablenniini
  • Säbelzahnschleimfische (Nemophini)

Urheberrechte

Dieser Artikel wurde der "Wikipedia" entnommen und von uns bearbeitet. Er steht unter dieser Nutzungslizenz.


Nutzungsbedingungen

Viele Bilder unseres Fischlexikons sind durch Creative Commons (abgekürzt CC) lizenzrechtlich geschützt. Creative Commons ist nicht der Name einer einzigen Lizenz. Die verschiedenen Lizenzen von Creative Commons weisen vielmehr große Unterschiede auf. Weitere Informationen zu diesen Lizenzen findet Ihr [hier].


Haftungsausschluss

Alle Artikel unseres Fischlexikons dienen ausschließlich der allgemeinen Information und erheben keinen Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit wird keine Haftung übernommen.