Fischlexikon: die Ordnung "Clupeiformes" (Heringsartige)


 Deutsche Bezeichnung auswählen 

 

 Wissenschaftliche Bezeichnung auswählen 

 

Heringsartige (Clupeiformes)

Systematik

Ordnung:
Clupeiformes
(Heringsartige)

Klasse:
Osteichthyes
(Knochenfische)

Überklasse:
Gnathostomata
(Kiefermäuler)

Clupeiformes (Heringsartige)

Die Heringsartigen (Clupeiformes) sind eine Ordnung der Knochenfische (Osteichthyes). Es sind meist marine Schwarmfische, die sich von Plankton, kleinen Fischen und Garnelen ernähren.


Verbreitung

Ein typisches Beispiel ist die Verbreitung des Atlantischen Herings, der fast weltweit in allen Ozeanen zwischen 70° Nördlicher Breite und 60° Südlicher Breite, vor allem aber in den Tropen vorkommt.

Etwa 57 Arten, wie zum Beispiel der einheimische Maifisch (Alosa alosa) oder die Tanganjikasee-Sardine (Limnothrissa miodon) leben in Süßgewässern.

Vor allem die Arten des Kaspischen Meeres sind anadrome Wanderfische und wechseln zwischen Süß- und Brackwasser. Bekannteste Arten sind der Atlantische Hering (Clupea harengus), der namengebend für die Familie ist, sowie die Sardine (Sardina pilchardus).


Anatomie/Merkmale

Finte (Alosa fallax)

Finte (Alosa fallax)

Heringsartige haben einen schlanken, spindelförmigen, seitlich zusammengedrückten Körper. Er ist von silbrigen Cycloidschuppen bedeckt.

Heringsartige haben nur eine, in der Rückenmitte liegende Rückenflosse, auch die Bauchflossen befinden sich in der Körpermitte.

Alle Flossen haben nur Weichstrahlen. Ein Seitenlinienorgan ist nur am Kopf vorhanden.

Die meisten Arten haben lange Kiemenstrahlen als Filtrierapparat.

Die größte Art, der räuberisch lebende Wolfshering (Chirocentrus dorab), wird einen Meter lang.


Systematik

Es gibt 2 Unterordnungen, 7 Familien, 84 Gattungen und etwa 376 Arten:

  • Denticiptoidei
    • Zähnchen-Heringe (Denticipitidae)
  • Clupeoidei
    • Wolfsheringe (Chirocentridae)
    • Rundheringe (Dussumieriidae)
    • Heringe (Clupeidae)
      • Unterfamilie Alosinae
      • Unterfamilie Clupeinae
      • Unterfamilie Fadenflossige Alsen (Dorosomatinae)
      • Unterfamilie Pellonulinae
    • Sundasalangidae
    • Sardellen (Engraulidae)
      • Unterfamilie Coiliinae
      • Unterfamilie Engraulinae
    • Beilbauchheringe (Pristigasteridae)

Urheberrechte

Dieser Artikel wurde der "Wikipedia" entnommen und von uns bearbeitet. Er steht unter dieser Nutzungslizenz.


Nutzungsbedingungen

Viele Bilder unseres Fischlexikons sind durch Creative Commons (abgekürzt CC) lizenzrechtlich geschützt. Creative Commons ist nicht der Name einer einzigen Lizenz. Die verschiedenen Lizenzen von Creative Commons weisen vielmehr große Unterschiede auf. Weitere Informationen zu diesen Lizenzen findet Ihr [hier].


Haftungsausschluss

Alle Artikel unseres Fischlexikons dienen ausschließlich der allgemeinen Information und erheben keinen Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit wird keine Haftung übernommen.