Fischlexikon: die Ordnung "Esociformes" (Hechtartige)


 Deutsche Bezeichnung auswählen 

 

 Wissenschaftliche Bezeichnung auswählen 

 

Hechtartige (Esociformes)

Systematik

Ordnung:
Esociformes
(Hechtartige)

Klasse:
Osteichthyes
(Knochenfische)

Überklasse:
Gnathostomata
(Kiefermäuler)

Esociformes (Hechtartige)

Die Hechtartigen (Esociformes) sind eine Ordnung der Knochenfische (Osteichthyes), zu der der Europäische Hecht (Esox lucius) vier weitere Arten der Hechte und drei weitere, gewöhnlich als Hundsfische bezeichnete kleinere Gattungen gehören.


Verbreitung

Alle Hechtartigen leben in Süßgewässern auf der nördlichen Erdkugel, in Europa, Asien und Nordamerika, meist in gemäßigten und kalten Zonen.

Sie sind mit Vorkommen in Nordsibirien, Nordkanada und Alaska auch in arktischen Regionen verbreitet.

Nur mit Vorkommen in Südfrankreich, im nördlichen und mittleren Teil Italiens, auf der Balkanhalbinsel, mit Ausnahme von Griechenland, und in den an den Atlantik und dem Golf von Mexiko grenzenden südlichen Bundesstaaten der USA erreichen sie wärmere Regionen.


Anatomie/Merkmale

Esox masquinongy

Esox masquinongy

Typisch für die hechtartigen Fische ist ein langgestreckter Körperbau mit zentraler, großer Schwanzflosse und nach hinten verlegter Afterflosse und Rückenflosse, die vor
allem für eine hohe Beschleunigung sorgen.

Der abgeflachte Kopf (Entenschnabel) der Hechtartigen passt nicht in das perfekte Beschleunigungs-Design des Stoßjägers, günstiger wäre ein hohes Kopfprofil.

Da seine Beutetiere jedoch auf einen Körperquerschnitt in Form einer hochstehenden Ellipse besonders stark mit
Flucht reagieren, verhilft das flache Kopfprofil zu einem besseren Jagderfolg.

Eng damit verbunden ist die Lebensweise. Hechte sind Anstandjäger, sie verbergen sich im Dickicht von Wasserpflanzen und stoßen unvermittelt auf ihre Beute zu. Sie fressen andere Fische, Amphibien und Wasservögel.

Die Esociformes sind mit den Salmoniformes, den lachsartigen Fischen, verwandt und bilden eine gemein-
same Überordnung. Von den Salmoniformes unterscheiden sie sich unter anderem durch das Fehlen einer Fettflosse. Es könnte jedoch sein, dass sie nicht die abgeleitete Schwestergruppe der Salmoniformes in den Protacanthopterygii, sondern die primitive in den Neoteleostei darstellen (Wiley and Johnson 2010).


Systematik

Esox masquinongy

Esox masquinongy

Die Monophylie der Hechtartigen (Esociformes) ist unstrittig. Traditionell werden sie in zwei Familien, die Hechte (Esocidae), der nur die Gattung Esox angehört und die Hundsfische (Umbridae), zu der die drei anderen Gattungen gehören.

Phylogenetische Untersuchungen in letzter Zeit haben aber gezeigt, dass die Gattungen Dallia und Novumbra näher mit
Esox als mit Umbra verwandt sind.

Novumbra ist die Schwestergruppe von Esox, die beide zusammen die Schwestergruppe von Dallia sind. Alle drei Gattungen zusammen sind die Schwestergruppe von Umbra.

Heute gibt es 4 Gattungen, außerdem eine ausgestorbene Familie mit 2 Gattungen.

  • Hechte
    • Hechte (Esox L. 1758)
    • Dallia (Bean, 1879)
    • Novumbra
  • Hundsfische (Umbridae) (Familie)
    • Umbra (Walbaum, 1792)
    • Proumbra † (Oligozän von Westsibirien)
  • Palaeoesocidae †
    • Palaeoesox † (Eozän)
    • Boltyshia † (Paläozän und Eozän)

Urheberrechte

Dieser Artikel wurde der "Wikipedia" entnommen und von uns bearbeitet. Er steht unter dieser Nutzungslizenz.


Nutzungsbedingungen

Viele Bilder unseres Fischlexikons sind durch Creative Commons (abgekürzt CC) lizenzrechtlich geschützt. Creative Commons ist nicht der Name einer einzigen Lizenz. Die verschiedenen Lizenzen von Creative Commons weisen vielmehr große Unterschiede auf. Weitere Informationen zu diesen Lizenzen findet Ihr [hier].


Haftungsausschluss

Alle Artikel unseres Fischlexikons dienen ausschließlich der allgemeinen Information und erheben keinen Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit wird keine Haftung übernommen.