Fischlexikon: die Glasperlen-Anemone (Heteractis aurora)


 Anemone auswählen 

 

Anemonen suchen mit 

 

deut. Name:
Glasperlen-Anemone
engl. Name:
Beaded Sea Anemone
Ordnung:
Familie:
Stichodactylidae
Gattung+Art:
Heteractis aurora

Einträge:
14

Allgemeines

Die Glasperlen-Anemone (Heteractis aurora) ist ein Blumentier aus der Ordnung der Seeanemonen (Actiniaria).


Merkmale

Die Färbung der Glasperlen-Anemonen erstreckt sich von fahlweiß über braun bis hin zu purpurfarben.

Sie besitzen bis zu 5 cm lange Tentakel, die in geringen Abständen Schwellungen aufweisen, so dass sie wie kurze Perlenketten aussehen.

Die Mundscheibe der Glasperlen-Anemone erreicht einen Durchmesser von bis zu 30 cm.

Sie graben ihren Fuß tief in den Sand ein und ziehen sich bei Gefahr vollständig in das Substrat zurück.

Glasperlen-Anemonen leben mit Zooxanthellen in Symbiose, welche sie großteils mit den notwendigen Nährstoffen versorgen.


Verbreitung

Das Verbreitungsgebiet der Glasperlen-Anemone (Heteractis aurora) sind die tropischen Korallenriffen des Indopazifik und des Roten Meeres.


Lebensweise

Die Glasperlen-Anemone (Heteractis aurora) ist eine Symbioseanemone und eine wichtige Symbiosepartnerin der Anemonenfische. Insgesamt sieben Arten aus der Gattung der Anemonenfische (Amphiprion) wie zum Beispiel der Allards Anemonenfisch (Amphiprion allardi), der Barriereriff-Anemonenfisch (Amphiprion akindynos) oder der Mauritius-Anemonenfisch (Amphiprion chrysogaster) und in seiner Jugend auch der Dreifleck-Preußenfisch (Dascyllus trimaculatus) akzeptieren sie als Partner.


Aquaristik-Info

Temperatur: ca. 22° - 27° C
Lichtansprüche: hell (mindestens 250 Watt HQI oder die entsprechende Röhrenbeleuchtung)
Strömung: mittlere Strömung
Aquarium: ca. 300 Liter
Schwierigkeitsgrad: nur für erfahrene Aquarianer geeignet

Fütterung:
Zooxanthellen (und ausreichend Licht!)

Da sich die Glasperlen-Anemone (Heteractis aurora) normalerweise tief in den Sand vergräbt, sollte das Becken einen hohen Sandboden aufweisen.

In der Natur vermehrt sie sich durch Teilung oder entwickelt kleine Ableger. Über die Vermehrung im Aquarium ist uns nichts bekannt.

Im Vergleich zu manchen anderen Anemonenarten ist ihre Nesselkraft gering, sollte jedoch nicht unterschätzt werden.


Krankheiten

Eine gesunde Anemone sollte beim Kauf folgende Merkmale aufweisen:

  • sie sollte "aufgepumpt" wirken und niemals schlaff
  • ihre Mundscheibe sollte geschlossen sein
  • ihr Fuß sollte unbedingt unverletzt sein und sie sollte sich mit ihrem Fuß irgendwo besfestigt haben und nicht im Becken umhertreiben
  • außer ihrer natürlichen Farbe sollte Sie einen leichten Braunschimmer aufweisen (Zooxanthellen)
  • das Wasser, in dem sie sich befindet, darf nicht übel riechen oder stinken
  • sie sollte weder bleich noch unnatürlich "bunt" bzw. künstlich gefärbt sein
    (Anemonen werden manchmal von Händlern gefärbt um eine ungesunde bzw. blasse Färbung zu vertuschen)
  • kranke Anemonen können sich nur unter sehr guten Bedingungen wieder regenerieren

Urheberrechte

Teile dieses Artikels wurden der "Wikipedia" entnommen und von uns bearbeitet. Es gilt diese Nutzungslizenz.


Nutzungsbedingungen

Viele Bilder unseres Fischlexikons sind durch Creative Commons (abgekürzt CC) lizenzrechtlich geschützt. Creative Commons ist nicht der Name einer einzigen Lizenz. Die verschiedenen Lizenzen von Creative Commons weisen vielmehr große Unterschiede auf. Weitere Informationen zu diesen Lizenzen findet Ihr [hier].


Haftungsausschluss

Alle Artikel unseres Fischlexikons dienen ausschließlich der allgemeinen Information und erheben keinen Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit wird keine Haftung übernommen.