Fischlexikon: die Familie "Merlucciidae" (Seehechte)


 Deutsche Bezeichnung auswählen 

 

 Wissenschaftliche Bezeichnung auswählen 

 

Seehechte (Merlucciidae)

Systematik

Familie:
Merlucciidae
(Seehechte)


Klasse:
Osteichthyes
(Knochenfische)

Merlucciidae (Seehechte)

Die Seehechte (Merlucciidae) sind eine Familie in der Ordnung der Dorschartigen (Gadiformes). Seehechte werden als Speisefische gefangen.


Verbreitung

Seehechte leben in weiten Teilen des Atlantiks. Merluccius merluccius ist vor allem im Südatlantik und fast im gesamten Mittelmeer anzutreffen; seltener in der Nordsee.

Des Weiteren sind Seehechte im Süd-Pazifik (Merluccius gayi), vor den Küsten Südafrikas (Merluccius capensis), vor der Küste Nordamerikas (Merluccius bilinearis) und vor der Küste Argentiniens und Uruguays (Merluccius hubbsi) anzutreffen.


Anatomie/Merkmale

Die Körperform ist schlank, der Kopf auffallend spitz. Die erste Rückenflosse ist kurz, während die 2. Rückenflosse und die Afterflosse lang sind. Charakteristisch für den Seehecht ist die schwarze Farbe seiner Mund- und Kiemenhöhle und der Zunge.

Er wird bis zu 1,30 m lang. Die Körperfarbe ist silbrig-grau. Im Gegensatz zu ihren Verwandten aus Familie der Dorsche haben Seehechte keinen Bartfaden.

Seehechte sind Fischfresser, die sich hauptsächlich von Heringen, Makrelen, Sprotten und Sardinen ernähren.


Systematik

Es gibt 23 Arten in fünf Gattungen und drei Unterfamilien:

  • Unterfamilie Merlucciinae
    • Gattung Merluccius
      • Merluccius albidus (Mitchill, 1818)
      • Merluccius angustimanus (Garman, 1899)
      • Merluccius australis (Hutton, 1872)
      • Merluccius bilinearis (Mitchill, 1814)
      • Merluccius capensis (Davies, 1950)
      • Merluccius gayi gayi (Guichenot, 1848)
      • Merluccius gayi peruanus (Ginsburg, 1954)
      • Merluccius hernandezi (Mathews, 1985)
      • Merluccius hubbsi (Marini, 1933)
      • Merluccius merluccius (Linnaeus, 1758)
      • Merluccius paradoxus (Franca, 1960)
      • Merluccius patagonicus (Lloris & Matallanas, 2003)
      • Merluccius polli (Cadenat, 1950)
      • Merluccius productus (Ayres, 1855)
      • Merluccius senegalensis (Cadenat, 1950)
    • Gattung † Rhinocephalus (Eozän)
  • Unterfamilie Merlucciinae
    • Gattung Lyconodes
      • Lyconodes argenteus (Goode & Bean, 1896)
    • Gattung Lyconus
      • Lyconus brachycolus (Holt & Byrne, 1906)
      • Lyconus pinnatus (Günther, 1887)
    • Gattung Macruronus
      • Macruronus capensis (Davies, 1950)
      • Macruronus maderensis (Maul, 1951)
      • Macruronus magellanicus (Lönnberg, 1907)
      • Macruronus novaezelandiae (Hector, 1871)
  • Unterfamilie Steindachneriinae
    • Gattung Steindachneria
      • Steindachneria argentea (Goode & Bean, 1896)

Urheberrechte

Dieser Artikel wurde der "Wikipedia" entnommen und von uns bearbeitet. Er steht unter dieser Nutzungslizenz.


Nutzungsbedingungen

Viele Bilder unseres Fischlexikons sind durch Creative Commons (abgekürzt CC) lizenzrechtlich geschützt. Creative Commons ist nicht der Name einer einzigen Lizenz. Die verschiedenen Lizenzen von Creative Commons weisen vielmehr große Unterschiede auf. Weitere Informationen zu diesen Lizenzen findet Ihr [hier].


Haftungsausschluss

Alle Artikel unseres Fischlexikons dienen ausschließlich der allgemeinen Information und erheben keinen Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit wird keine Haftung übernommen.